Start Zoologie Amphibien & Reptilien Kreuzotter

Kreuzotter (Vipera berus)

Die Kreuzotter (Vipera berus) gehört zur Familie der Vipern. Sie erreicht eine Länge von 50-70 cm, wobei die Weibchen größer werden als die Männchen. Die Färbung der Schlange kann verschiedene Grau- und Brauntöne annehmen. Manche Tiere sind sogar schwarz. Markantes Merkmal ist das dunkle Zickzack-Band auf dem Rücken, das der Kreuzotter wahrscheinlich ihren Namen gab.

Als Lebensraum bevorzugt sie strukturreiche Randbereiche mit vielen Zwergsträuchern. Dies sind z.B. Waldränder, Heiden, Niederungen, Bergwiesen oder Geröllfelder. Wichtig sind exponierte Stellen an denen sie sich sonnen kann.

Im Naturpark ist sie bis in die Hochlagen verbreitet und überall dort anzutreffen, wo sie geeignete Bedingungen vorfindet, z.B. in der Jonsdorfer Felsenstadt, an der Lausche, am Hochwald und am Jonsberg.

Nach dem BNatSchG ist die Kreuzotter besonders geschützt und darf nicht verletzt oder getötet werden. In Sachsen ist sie stark gefährdet. Wer auf eine Kreuzotter trifft, sollte sie in Ruhe lassen. Die Kreuzotter ist eine Giftschlange und beißt bei akuter Bedrohung. Jedoch müssten einen gesunden 75 kg schweren Menschen mehr als 5 Kreuzottern beißen, damit es gefährlich wird.

Kreuzotter

Quellen: 3, /15, /21, /22