Start Zoologie Vögel Schwarzstorch

Schwarzstorch (Ciconia nigra)

Der Schwarzstorch (Ciconia nigra) ist neben dem Weißstorch die einzige in Europa brütende Art der Familie der Störche. Er ist etwas kleiner als sein weißer Verwandter und fast komplett schwarz. Nur wenige Stellen sind weiß. Eine Besonderheit ist der Schnabel mit Ansatz und der nackten Augenpartie sowie die Beine. Während der Brutzeit sind diese leuchtend rot. Bei den Männchen ist der Schnabel des Weiteren ein wenig nach oben gebogen, während der der Weibchen gerade ist.

Sein Lebensraum sind alte, reich strukturierte Wälder. Besonders Laub- und Laubmischwälder mit Lichtungen, Fließgewässern, Tümpeln und Teichen sind seine bevorzugten Habitate. Hier führt er ein verborgenes, scheues Leben. Menschliche Siedlungen meidet das Tier.

Im Naturpark kann der Vogel mit etwas Glück im Gebirge bzw. Vorland beim Flug oder der Nahrungssuche auf Wiesen und an Teichen beobachtet werden.

Der in Sachsen stark gefährdete Schwarzstorch ist nach BNatSchG eine streng geschützte Tierart. Zusätzlich ist er im Art. 1 der Vogelschutzrichtlinie gelistet.

Quellen: /3, /21, /22