Start Biotope Besondere Biotope Trockenmauern

Trockenmauern

Unter Trockenmauern versteht man ein  nicht verfugtes, aus Natursteinen errichtetes, altes Mauerwerk. Die Mauern können frei stehen und z.B. als Abgrenzung von Flächen dienen oder aber eine stützende Wirkung erzielen, z.B. bei in den Hang eingearbeiteten Terrassen.

Die verschiedenen Mauerbereiche werden von den unterschiedlichsten wärmeliebenden Arten besiedelt. An Pflanzen findet man z.B. viele Vertreter der Farne wie den gefährdeten Braunstieligen Streifenfarn (Bild), Blasenfarn oder die Mauerraute. An Tieren finden hier z.B. verschiedene Spinnen, Laufkäfer und Eidechsen (z.B. die Zauneidechse) einen Lebensraum.

Trockenmauern trifft man zerstreut im Naturpark, zum Beispiel am Berg Oybin, an.

Nach §26 des SächsNatSchG zählen sie zu den geschützten Biotoptypen.

Quellen: /3, /25